Davidsboden-Siedlung

Nachbarschaft

Die Nachbarschaft im Davidsboden ist lebendig. Kontaktpunkte für die Bewohnerinnen und Bewohner bieten sich viele: Die gemeinsam genutzte Infrastruktur, gemeinsame Interessen, gemeinsames Engagement, der Tratsch auf dem Laubengang.

In der Siedlungsbar wird Freitag bis Sonntag Abend – und im Sommer noch häufiger – getrunken und gelacht. Im Juni kochen die Bewohnerinnen und Bewohner füreinander und essen gemeinsam. Und manchmal ist da Fussball auf der Leinwand.

Am jährlichen Begrüssungsapéro lernen sich Alteingesessene und Neuzugezogene kennen und am Bündelitagsfest wird gefeiert: mit Schnitzeljagd, Wasserschlacht, Flohmarkt, dem Buffet entlang der Hofgasse, Konzert und mit dem mitternächtlichem Tanz in den Sommer.

Der Veranstaltungsraum Loggia steht den Bewohnerinnen und Bewohnern zur Verfügung. Für Sitzungen, Yogakurse,  Kindergeburtstage und Silvesterfeiern. Und für vieles mehr.

Die Davidsboden-Zeitung WIR wird von den Bewohnerinnen und Bewohnern geschrieben. Zu lesen sind aktuelle Termine, Inserate, Kolumnen und siedlungspolitische Statements.

Die Kinder im Davidsboden sind unterwegs. Sie spielen gemeinsam in Hof und Garten. Sie klingeln beieinander, holen einander ab und ziehen in wechselnden Konstellationen miteinander umher. Sie sind Nachbarn und oft sind sie Freunde.

Das Zusammenleben der Siedlungsbewohnenden untereinander und mit den Quartiernachbarn beruht auf Offenheit und Respekt. Für die öffentlich zugänglichen Bereiche der Davidsboden-Siedlung gelten bestimmte Regeln (Fahrverbot auf den Wegen, Ruhe zu Randstunden, Hundeverbot etc.).